Sonnenscheinchen und Kobi

Hier findest Du alle Geschichten, Übungen und Ideen für unsere hochsensiblen Sonnenscheinchens und Kobi ´ s

Wie es entstanden ist:

Im generations – und professionsübergreifenden (Kindergartenpädagogik und Kindertherapie) Familienverband ist dieses Projekt entstanden. Von Herzen teilen wir es mit Euch.

Für wen?

Für all die Familien, die nach kleinen, praktischen und unspektakulären Alltagsideen suchen, um ihren kleinen (und auch großen) hochsensiblen Kindern zu helfen, gut in ihrer Mitte sein zu können, um somit den einen oder anderen emotionalen Ausbruch zu verhindern.

Wozu?

Die kurzen 5 Minuten – Geschichten und Spiele sind speziell für hochsensible Kinder zwischen 4 und 10 Jahren entwickelt worden und helfen bei Überreizung und Überforderung.

Die Wahrnehmung eines hochsensiblen Kindes ist umfassender als dies durchschnittlich der Fall ist. Die Reizverarbeitung funktioniert dabei anders. Im Alltag bedeutet dies, dass die Kinder mehr (unterschwellige) Informationen aufnehmen und darüber ausführlicher reflektieren. Jeder Reiz von Außen braucht eine Beantwortung im Inneren. Somit sind hochsensible Kinder ständig „on“ und nehmen die Reize ihrer Umwelt auf. Dies führt natürlich zu Überreizung und Überforderung, da sie eine höhere Denk- und Anpassungsleistung erbringen müssen, um die vielen Wahrnehmungen und Informationen zu sortieren. Genau hier setzen die Geschichten, Spiele und vertiefenden Übungen an.

Es wird die magisch- orientierte, phantasievolle Seite der Kinder angesprochen. Die Geschichten beschreiben kurz die für hochsensible Kinder typischen, emotionalen „Ausbruchssituationen“ (Aufwachen und in den Tag starten, Zu Bett gehen und zur Ruhe finden, Umgang mit Ärger und Wut, die Überreizung und Wiederverankerung im Körper etc.). Die beiden magischen Freunde zeigen, ohne es tatsächlich als Lösung darzustellen, wie voller Leichtigkeit und Unbeschwertheit, mit so einer Situation umgegangen werden kann. Ein freudvolles, gemeinsames Tun, aus dem tolle Familienrituale entstehen können. Falls Dein Kind/ Deine Kinder sich dann noch kreativ damit beschäftigen möchten, wird im Anschluss an die Geschichte und das Spiel die magische ÜberraschungsZauberkiste geöffnet. Ebenso findest Du eine kurze Info an Dich als Mama oder Papa, falls Dich die fachlichen Hintergründe dazu interessieren.

Die Geschichten (auch zum gratis downloaden)

Es war einmal … eine kleine, wunderbare Fee

(geschrieben von Uli Puchberger)

Ihr Name ist Sonnenscheinchen! Und sie ist wirklich ein Sonnenschein. Überall wo sie hinkommt wird es heller und wärmer. Die Tiere kommen gerne an ihrem Häuschen vorbei, um mit ihr zu plaudern, zu lachen, aber auch, um sich trösten zu lassen. Ihr bester Freund ist der kleine Kobold Kobi. Zusammen erleben sie tolle Abenteuer- sie laufen durch den Wald, entdecken goldene Käfer, stapfen durch winzig kleine Wasserpfützen, essen saftige Walderdbeeren…..Es wird ihnen nie langweilig!

Und noch ein wunderbares Spiel haben sie entdeckt! Jeden Morgen gehen Sonnenscheinchen und Kobi auf eine wunderschöne, bunte, gut duftende Blumenwiese. Und dann geht das ganz besondere Rätsel raten los! Jeder hat sich eine Rätselfrage ausgedacht. Bist du schon neugierig? Pass mal auf!

Liebe Ohren aufgepasst! Was hört ihr gerade?

Liebe Nase schnuppere mal! Wie riecht es hier?

Augen auf! Was seht ihr alles?

Lieber Körper- du bist dran!

Was kannst du mit deinen Armen? Und mit deinen Fingern?

Was können deine Beine? Und was dein Kopf?

Kann dein Po auch wackeln? Und was macht dein Bauch?

Man kann Sonnenscheinchen und Kobi oft lachen hören, denn das Spiel macht Spaß! Vielleicht kannst Du sie ja auch manchmal lachen hören?

Sonnenscheinchen und Kobi öffnen ihre magische Überraschungs- Schatzkiste für Dich:

Sonnenscheinchen und Kobi haben eine tolle Idee. Damit DU dich oft an dieses Rätsel raten erinnerst, hole dir ein paar Blätter Papier.

Variante für die Vorschulkinder:

Lege deine Hand mit etwas gespreizten Fingern darauf. Nun versuche mit einem Stift, deine Hand abzuzeichnen. Natürlich mag nun auch deine andere Hand auf das Papier. Brauchst du Hilfe? Mama, Papa helfen dir sicher gerne! Lustig ist es auch, wenn du deine Füße abzeichnest. Merkst du, wie es zwischen den Zehen kitzelt? Jetzt kannst du Gesichter auf die Finger malen, die ganze Hand verzieren oder vielleicht Ringe auf die Finger stecken.

Variante für die Schulkinder:

Male Dich und zeichne oder schreibe daneben, 1 Ding, das Du

  • gerne hörst (z.B. Lied, Geräusche, Klänge aus der Natur, wenn Dir jemand etwas schönes sagt…)
  • gerne riechst (z.B. Pizza, Sonnencreme, Schokokuchen, Blumen, Wald, Pferde…)
  • gerne siehst (z.B. Bilder, Filme, Bücher, Gegenstände, Natur…)
  • gerne fühlst (z.B. Massage, Kuscheldecke, Umarmung, Kitzeln im Bauch beim Schaukeln…)
  • gerne schmeckst (z.B. Eis, Erdbeeren, Honig…)

Viel Spaß!

Was Du brauchst:

weißes A4 Papier

Farbstifte

Info für die Eltern:

Diese 5 Minuten Übung hilft uns, um uns wieder mit unserem Körper zu verbinden, die Konzentration zu bündeln und Stresshormone abzubauen.

Wenn wir die Aufmerksamkeit auf unseren Körper lenken, dann werden auch unsere Gedanken ruhig und wir können uns besser konzentrieren. Dadurch verankern wir uns besser in unserem Körper, finden in unsere Mitte und lenken unsere Sinne von Außen nach Innen. Kombinieren wir dies mit ein paar Sinneswahrnehmungen wird die Körperwahrnehmung (also das „wieder bei mir ankommen) verstärkt. Das Wichtigste ist jedoch eine megagroße Portion Spaß und Lachen. Lachen setzt Endorphine (Glückshormone) frei und unterdrückt das Stresshormon Adrenalin. Diese Kombination kann man in einer Familie immer brauchen 😉

Geschichte zum gratis downloaden

——————————————————————————————————————–

Sonnenstrahlen für Kobi

(geschrieben von Uli Puchberger)

Sonnenscheinchen steht vor ihrem Häuschen und wartet sehnsüchtig auf ihren Freund Kobold Kobi. Warum dauert das heute so lange bis er komm?

Damit die Wartezeit schneller vergeht, tanzt die kleine Fee noch ihren Morgentanz. Sie hüpft und springt, balanciert auf ihren Zehenspitzen, dreht sich im Kreis und klatscht in die Hände. Sonnenscheinchen ist glücklich!

Da sieht sie Kobi langsam näher kommen. Seine Augen blicken auf den Boden, seine Arme hängen herab. Kein winken und rufen oder hüpfen! Was ist mit Kobi los?

„Kobi, was ist los mit dir?“, fragt Sonnenscheinchen etwas aufgeregt.

„Ach Sonnenscheinchen, ich bin wütend und traurig! Meine Oma und mein Opa wollten heute kommen, aber nun geht es nicht. Die Handwerker sind bei ihnen im Haus- die Wände werden gestrichen, der Holzboden neu gemacht. Oma und Opa bekommen nämlich ein neues Schlafzimmer. Warum muss das gerade heute sein?“, erzählt Kobi zornig und stampft mit den Füßen fest in den Waldboden.

Sonnenscheinchen nimmt ihren Freund an der Hand und flüstert ihm ins Ohr. „Kobi, ich kann gut verstehen, dass du wütend und traurig bist!“

So stehen die beiden Hand in Hand nebeneinander. Da ruft die kleine Fee plötzlich:“ Kobi, denk an unser Lieblingsspiel – dem „Sonnenstrahlen schenken“ – Spiel. Komm, wir spielen es!“

Zuerst ist Kobi an der Reihe. Sonnenscheinchen lässt ihre Fingerspitzen ganz vorsichtig und zart über den Kopf, das Gesicht, die Schultern tanzen. Natürlich bekommen auch die Arme und Finger, die Brust und der Bauch Sonnenstrahlen. Auch auf dem Rücken und die Beine tanzen die Sonnenstrahlen.

Kobi kann die Sonnenstrahlen spüren, manche kitzeln ihn ein wenig und er muss sogar leise lachen.

„Bitte noch einmal“, sagt er zu seiner Freundin. Gerne verschenkt die kleine Fee die Sonnenstrahlen.

„Danke, das hat mir gutgetan!, meint Kobi. „Jetzt schenke auch ich dir Sonnenstrahlen.“

Die beiden Freunde spielen das Spiel noch einige Zeit und man hört sie fröhlich lachen.

Sonnenscheinchen und Kobi wissen, warum sie dieses Spiel so gerne miteinander spielen.

Es kann den Tag fröhlicher und glücklicher machen!

Sonnenscheinchen und Kobi öffnen ihre Überraschungs- Schatzkiste für Dich!

Für Vorschulkinder und Schulkinder:

Schenk Dir selber Sonnenstrahlen!

Zeichne auf ein Blatt Papier eine große Sonne mit einigen Sonnenstrahlen. Du kannst deine Sonne so gestalten und anmalen, wie du es gerne möchtest.

Die Sonnenstrahlen haben eine wichtige Aufgabe. Schreibe bitte auf jeden gezeichneten Sonnenstrahl, was DU an DIR magst, wen DU gerne hast, was Dir Spaß macht etc.

Du kannst so viele Sonnenstrahlen zeichnen, wie du magst oder brauchst.

Wir wünschen dir, dass du ganz viele Strahlen brauchst.

Du weißt ja, wenn du Hilfe und Unterstützung brauchst – Mama und Papa helfen gerne!

Du brauchst:

1 Blatt Papier

Farb- oder Filzstifte

________________________________<>__________________________________

Für die ganze Familie:

Eine Woche voller Glück – Der GlücksWochenPlan für die ganze Familie

Jedes Familienmitglied bekommt für diese Woche die Aufgabe, Situationen zu sammeln, in denen es glücklich, zufrieden war oder in denen es lachen musste.

Zuvor wird gemeinsam ein Glückswochenplan gebastelt, in dem die Wochentage aufgelistet sind und es werden kleine Glückssymbole (für jedes Familienmitglied 7 Stück) gemalt.

Die gesammelten Glücksmomente werden dann in Form der Glückssymbole unter den jeweiligen Wochentag geklebt. Zusätzlich können die Glückssituationen dann in einem kleinen Büchlein notiert werden.

Ihr braucht:

Karton oder stärkeres Papier (A4 oder größer), Stifte, Schere

Die Geschichte zum gratis Downloaden

Sonnenscheinchen und Kobi treffen die Ameise Anneliese

„Was für ein wunderschöner Tag“, ruft die kleine Fee Sonnenscheinchen ihrem Freund Kobold Kobi entgegen.

Kobi öffnet gerade die Tannenzapfen – Haustür von Sonnenscheinchens Feenhaus.

„Ja, so ein wunderschöner Tag. Wollen wir im Garten spielen?“, antwortet Kobi.

Die beiden Freunde laufen in den Garten, sehen die bunten Blumen, die ihnen zuwinken, riechen den Blütenduft und das grüne Gras.

„Ich fang dich, Sonnenscheinchen“- und schon versucht Kobi seine Freundin zu erwischen. Die kleine Fee läuft schnell hin und her, macht einen großen Bogen und Kobi muss sich mächtig anstrengen. Endlich hat er sie erwischt! Aber nun saust Kobi los und Sonnenscheinchen hinter ihm her. „Ich hab dich“- ruft sie ganz atemlos.

Die Beiden haben noch viele Ideen, um miteinander zu spielen – sie verstecken sich, werfen sich den roten Ball zu, laufen, springen und hüpfen um die Wette. Sonnenscheinchen und Kobi freuen sich, dass sie einander haben.

Doch als sie über den Gartenzaun schauen, entdecken sie eine kleine Ameise. Ganz langsam und alleine krabbelt sie daher und aus ihren Augen tropfen dicke Tränen.

„Hallo, kleine Ameise! Hast du dich verlaufen? Können wir dir helfen?“, flüstert Sonnenscheinchen. „ Ach, keiner kann mir helfen. Ich bin nur eine kleine Ameise und für Niemanden wichtig!“ schluchzt sie. „Übrigens, ich heiße Anneliese!“ „ Komm Anneliese, erzähle uns von dir. Wir hören dir gerne zu“, sagt Kobi.

Und die kleine Ameise beginnt zu erzählen: „Ich habe viele Tiere beobachtet und dabei bemerkt, wie wichtig Bienen sind. Sie fliegen fleißig von Blume zu Blume, damit Kinder süßen Honig bekommen. Ich habe gesehen, wie wichtig Regenwürmer sind, denn sie lockern die Erde auf. Wie wichtig Katzen sind, denn sie machen Menschen froh. Und ich bin nur eine kleine Ameise! Ich fühle mich ganz unwichtig!“

Sonnenscheinchen streckt ihre kleine Hand aus und Anneliese krabbelt darauf. „Oh, du kitzelst aber“, ruft die kleine Fee und lacht. “Schau Anneliese, gerade hast du mich fröhlich gemacht. Jemanden fröhlich machen, ist sehr wichtig! Erstaunt guckt die Ameise die kleine Fee an.

Da macht sich Kobi bemerkbar: „Erzähle uns doch einmal, was macht eine kleine Ameise den ganzen Tag?“

Anneliese denkt ein wenig nach und dann beginnt sie zu erzählen.

Davon, wie sie große Tannennadeln heranschleppt, um den Ameisenhügel noch größer zu machen. Sie spricht weiter – wie sie schnell über den Waldboden krabbeln kann, ohne bei einer anderen Ameise anzustoßen. Sie erzählt auch, wie sie mithilft, die Ameiseneier in Sicherheit zu bringen und zu schützen, wenn Gefahr droht. Die kleine Ameise erzählt und erzählt. Doch auf einmal verstummt sie.

Erstaunt sieht sie Sonnenscheinchen und Kobi an. Sie sagt leise: “Ich bin doch wichtig! “Und dann ruft sie ganz laut: “Ich bin wichtig!“

Anneliese, Sonnenscheinchen und Kobi schreien vergnügt in die Welt hinaus: „Hurra! Ich bin wichtig!“

Sie fühlen sich wohl dabei und umarmen sich. „Nicht zu fest drücken“, ruft Anneliese fröhlich „ und nun „Auf Wiedersehen“. Es ist schön, dass ich auch für euch wichtig bin!“

Sonnenscheinchen und Kobi haben große Lust ein „Ich bin wichtig“ Spiel miteinander zu machen.

Kobi darf beginnen. Er schreit so laut er kann: „Ich bin wichtig, weil es mich nur einmal gibt!“

Sonnenscheinchen ruft:“ Ich bin wichtig, weil ich bin, wie ich bin!“

Was für ein wunderschöner Tag, den die beiden Freunde erleben haben!

Sonnenscheinchen und Kobi öffnen ihre Überraschungsschatzkiste

Damit auch Du immer daran denkst, wie WICHTIG du bist, haben sich Sonnenscheinchen und Kobi ein „ICH BIN WICHTIG“ Bild ausgedacht.

Du brauchst ein Blatt Papier- weiß oder farbig, alles passt! Nun suche ein Foto von dir. Vielleicht helfen dir Mama oder Papa dabei. Klebe dein Foto auf das Papier! Jedes tolle Bild braucht einen Bilderrahmen- du kannst deinen so gestalten, wie es für dich passt. Vielleicht einen bunten Papierstreifen an den Rändern aufkleben, mit Pinsel und Farben ein Muster malen. Dir fallen sicher noch andere tolle „Bilderrahmen“ ein.

Fertig???

Gut gemacht!!!

Jetzt gilt es noch EINE FRAGE von Sonnenscheinchen und Kobi zu beantworten:

ICH BIN WICHTIG, weil…

Bitte die Frage und die Antwort zu deinem Foto schreiben – auch dabei bekommst du sicher Hilfe.

Sicher hast du noch Platz auf deinem „ICH BIN WICHTIG“- Bild.

Immer, wenn du spürst oder merkst, wie WICHTIG du bist, dann kannst du selber oder Mama, Papa dies aufschreiben!

Dein Bild wird wunderbar und einzigartig – Genau wie du!

Viel Freude – und nicht vergessen: Suche die einen besonderen Platz für DEIN „WICHTIG BILD!“

Die Geschichte zum gratis Downloaden